Kleinwalsertal

Ansprechpartner:

Michael Saxl
Fischerstraße 6a
D-87561 Oberstdorf
Tel.: 0049/8322-7585
E-Mail: Michael.saxl@t-online.de

Trainingszeiten LG Riezlern/Kurpark:
Donnerstag von 17.30 bis 20.30 Uhr/Winter
Jugendtraining von 18 bis 19.30 Uhr

Trainingszeiten KK Hirschegg/Leidtobel/100 Meter:
Donnerstag von 17 bis 19 Uhr/Sommer

Schießstand Adressen:

Kleinkalieberschießstand
Letze 11
6992 Hirschegg

Luftgewehrschießstand
Engelbert-Kessler-Str.
6991 Riezlern

Vorstand:

Oberschützenmeister: Michael Saxl
1. Schützenmeister: Meinrad Riezler
2. Schützenmeister:  Manfred Reichle
1. Kassier:  Sabina Ritsch
1. Schriftführer:  Ingrid Schmid
2. Schriftführer:  Cristl Grigoleit
1. Standwart:  Martin Veit
2. Standwart:  Cristoph Dreher
1. Jugendwart:  Titus Nenning
2. Jugendwart: Sandro Hajek
Fähnrich:  Christoph Dreher
Fahnenbegleiter:  Manfred Reichle / Florian Haller
Schützenräte: Franz Drechsel/Robert Schuster
Kassaprüfer: Franz Drechsel/Sigi Schmid  


Chronik:

Schon am 28. August 1885 kamen zum beabsichtigtem Bau des Schützenhauses im Leidtobel, auf der sogenannten „Rudolfshöhe“, auch „Sattel“ genannt,zur Standortbestimmung der Bez.-Kommissär Sigmund Ritter von Attlmayr, Lorenz Gassner – Landesstrukturingenieur Bregenz, als Vertreter des Landesoberschützenmeisters, Gemeindevorsteher Gedeon Fritz, Gemeinderat Daniel Schuster, Oberschützenmeister Gottlieb Felder, Unterschützenmeister Longines Matt, Dr. Moritz Egger Schützenrat und Veteranenobmann, sowie die Anrainer Leopold Drechsel, Johann Mathias Schuster und Josef Anton Fontain zusammen.

Wie tief der Schießsport verwurzelt ist, bezeugen die vielen Ereignisse, zum Teil noch sichtbar in der Schützenstube des Schützenhauses.
Hatte der Weltkrieg eine erzwungene Ruhe gebracht, wurde danach oft unter schwierigen Finanzverhältnissen das Schießwesen wieder aufgebaut, dies Dank unermüdlicher Idealisten und treuen Schützen.

Die 1936 von Oberschützenmeister Karl Max Kessler gestiftete Schützenkette verzeichnet heute einen historischen Wert, der alljährlich durch den König eine Medaille angefügt wird. Das Königsschießen stellt seit damals den besonderen Höhepunkt des Schießjahres dar. So gilt es für die Schützengilde, den Sportgedanken zu pflegen, die Tradition fortzusetzen im Sinne der Gründer und Schützen in den vergangenen Jahrzehnten.


%d Bloggern gefällt das: